Dank diesem Tipp wird dein Hund nie wieder von Zecken belästigt

Es ist selbstverständlich total nervig für deinen Hund, wenn er ständig Zecken hat. Zum Glück gibt es einen Tipp, wie man das vermeiden kann. Dein Hund wird dir ewig dankbar sein!

Im Frühjahr leiden Hunde oft unter den Befall von Zecken. Diese kleine Parasiten saugen sich in der Haut von deinem treuen Gefährten fest und dadurch fühlt sich dein Hund nicht wohl.

Eine Zecke ist sowohl für Menschen als auch für Tiere lästig. Sie irritieren und jucken und man kann davon krank werden. Vor allem Haustiere sind oft befallen, weil sie viel draußen im Grünen sind.

Viele Tierbesitzer kaufen deshalb Zeckenbänder für ihre Tiere. Natürlich hilft das, aber es gibt eine noch viel einfachere Art, Zecken abzuwehren. Wenn dein Hund jeden Tag Buttermilch trinkt, wird der Säuregrad seiner Haut erhöht. Zecken mögen keine saure Haut und deshalb kann es sein, dass die Zecken sich ungern auf deinen Vierfüßler stürzen.

Bei einem kleinen Hund reicht schon ein Glas Buttermilch. Große Hunde dürfen mindestens zwei Gläser trinken. Die meisten Hunde mögen sogar Buttermilch: Endlich mal was anderes als Wasser!

Aber nicht jeder Hund mag Buttermilch. Du kannst dann versuchen, die Buttermilch mit Wasser zu mischen. Das macht den sauren Geschmack milder.

Findest du diesen Tipp auch praktisch? Teile diesen Beitrag auf deinen Social Media-Kanälen mit anderen Hundebesitzern!


Andere lesen auch