Was ist deine Schlafhaltung? Das verrät sie über deine Gesundheit!

Deine Schlafhaltung verrät unglaublich viel über deine Gesundheit. Einige Schlafhaltungen sind nämlich gar nicht so gut für deinen Körper.

Jeden Tag schläfst du ca. 7 bis 8 Stunden. Es ist natürlich sehr wichtig, dass du dabei die richtige Haltung einnimmst. Immerhin schlafen wir doch ein Drittel unseres Lebens.

Man kann die Schlafhaltungen eigentlich in drei Kategorien einteilen: die Bauchschläfer, Rückenschläfer und Seitenschläfer. Die richtige Haltung ist aber wirklich sehr wichtig.

Der Rückenschläfer

Auf dem Rücken einzuschlafen ist die gesündeste Haltung. Das ist nämlich die natürlichste Art und Weise. Auf die Rückenwirbel wird kaum Druck ausgeübt und außerdem liegen sie auch in einer horizontalen Linie.

Auch hältst du das Gesicht frei sodass du die Falten darin so lange wie möglich aufschieben und/oder sogar vermeiden kannst. Liegst du aber gerne mit deinem Gesicht im Kissen, ist es doch ratsam, das zu beenden.

Der Seitenschläfer

Liegst am liebsten auf der Seite? Dann bist du sicher nicht die Einzige, denn die meisten Menschen schlafen nämlich in dieser Haltung. Es ist allerdings nicht die beste Haltung. Du kannst nämlich Beschwerden an Beinen und Armen bekommen. Auch ist das nicht so gut für die Verdauung und sie kann Sodbrennen verursachen.

Der Bauchschläfer

Schläfst du am liebsten auf dem Bauch? Dann hast du dir die schlechteste Haltung ausgesucht. Du kannst dadurch nämlich Nackenschmerzen bekommen und Rückenschmerzen sind auch nicht auszuschließen.

Außerdem wirst du dich nach rechte und links bewegen müssen, wenn du gut atmen willst und das sorgt wiederum für einen unruhigen Schlaf. Versuche darum, bewusst eine anders Schlafhaltung anzunehmen.

Findest du auch, dass dies ein interessanter Artikel ist? Vergiss dann nicht, diesen Blogbericht mit deinen Freunden und deiner Familie in den Social Media zu teilen.


Andere lesen auch